Chronik des Vereins

1912 wurde der Verein unter dem Namen KSV Wienerwald durch Johann Jaklitsch, Adolf Haiduk und Anton Cehak gegründet.
1921 fand die erste Klubmeisterschaft statt, zu der mehr als 700 Besucher kamen um die Athleten zu bewundern.
1. Klubmeister der Geschichte wurde Anton Munz.

Trotz der Stillegung des Vereins 1939 konnte er 1946 wieder aktiviert werden.
Bis 1950 fanden nur Freundschaftskämpfe gegen regionale Gegner statt. Dies änderte sich als der KSV Wienerwald in der III Klasse B der Mannschaftsmeisterschaft an den Start ging.
Ab diesen Zeitpunkt war der Erfolg des KSV Wienerwald nicht mehr zu stoppen.
Der Aufstieg in die Staatsliga wurde 1963 mit dem 2. Platz belohnt.

In den Jahren danach wurden zahlreiche Meisterschaftssiege und Titel gefeiert. Dazu zählen 3 Staatsmeistertitel und unzählige Rekorde in den Einzeldisziplinen.
Insgesamt gab es
22 Mannschaftsmeistertitel
18 Österreichische Staatsmeister
56 Landesmeister

Dazu kamen noch etliche Bezirks- und Jugenmeister.

1983 übernahm - bis zu heutigen Tag - Johann Hügel die langjährige und erfolgreiche Obmannschaft des Vereins. 
1983 wurde auch die Sektion Kraftdreikampf gegründet, und Bierbaum Franz konnte bei seinem ersten Kampf (Preis der Stadt Wien) mit 650 kg, den Titel holen.
Seit her besteht der Verein aus den Sektionen Gewichtheben und Kraftdreikampf.